1. Der Samowar ist ein klassischer und traditioneller Teekocher. Er wurde bereits im 18. Jahrhundert in Russland erfunden und dazu verwendet, das Wasser für den Tee heiß zu machen. Der Samowar war am Anfang nur den Adeligen und wohlhabenden Bürgern vorbehalten. Später wurde er erschwinglicher und auch von den “normalen” Bürgern erworben und immer weiter vererbt.
  2. Ein elektrischer Samowar hält das Wasser länger auf Temperatur. Zuerst wird das Wasser aufgeheizt, danach wird die Temperatur eingestellt, sodass das Wasser auf der eingestellten Temperatur gehalten wird und zwar solange, wie man möchte.
  3. Ständig kann neuer Tee gemacht werden, ohne das Wasser erneut erhitzen zu müssen. Denn der einstellbare Thermostat macht dies möglich. Und wenn der Samowar nicht mehr benötigt wird, kann dieser wieder auf Knopfdruck abgeschaltet werden.
  4. Ist kein Wasser mehr enthalten, schaltet sich der Samowar selber ab, damit nichts kaputt gehen und nichts passieren kann. Dafür sorgen der Trockengehschutz sowie die Abschaltstopp-Automatik.
  5. Erhältlich in verschiedenen Fassungsvermögen, sodass man hier von einem kleinen 2 Liter bis einem großen 15 Liter Samowar, alles bekommt. Die kleinen eigenen sich eher für den heimisch Gebrauch, die größeren für einen Gebrauch in der Gastronomie oder bei Veranstaltungen. Denn so kann man schnell einen Tee servieren und hat ständig ausreichend Wasser auf Vorrat.
  6. Einfache und bequeme Bedienung. Denn der Samowar hat einen Ablasshahn, über den das Wasser abgelassen werden kann. Damit ist es auf Veranstaltungen nicht unhöflich den Samowar bereitzustellen und jeder Gast kann sich seinen Tee selber mischen, bzw. das heiße Wasser für seinen Tee verwenden.
  7. Stärke des Tees individuell mixbar. Im großen Behälter befindet sich das Wasser für den Tee, im kleineren oberen Kessel ist die Teekanne, in der sich das Teekonzentrat befindet. Damit kann sich jeder seinen Tee so stark oder schwach mixen, wie er möchte.
  8. Sehr edles Design, welches auf Veranstaltungen und besonderen Anlässen, aber auch im Restaurant oder Hotel, sehr gut rüberkommt. Denn in den Ländern, wo der Samowar schon seit Beginn an nicht wegzudenken ist, wird er immer zu geschäftlichen Anlässen zusätzlich bereitgestellt, sodass sich jeder einen Tee machen kann. Dies soll für eine entspannte und angenehme Atmosphäre sorgen, schließlich geht es nicht nur um die Geschäfte, sondern auch um Beziehungen.
  9. Besserer Teegenuss ist ebenfalls möglich. Denn der Tee aus dem Beutel hat keinesfalls dieselbe hohe Qualität wie der Tee, welcher zunächst aufbereitet werden muss, eben auch als Teekonzentrat bekannt.
  10. Der Samowar ist auch mobil einsetzbar. Denn vor allem die kleinen Modelle können ohne Probleme mit in den Kleingarten genommen werden. Dort muss allerdings eine Stromquelle für den elektrischen Samowar vorhanden sein. Besitzt man einen Holzkohle Samowar, reicht lediglich Holz zum Einheizen aus.